Auf den Spuren der Beatles in St. Pauli

Die erste Absteige der Beatles in Hamburg - das Bambi Kino

(Beatles im Bambi Kino / Matias Boem)

Das Bambi Kino, die erste Unterkunft der Beatles in Hamburgs berüchtigtem Reeperbahn-Viertel, liegt versteckt in einer ruhigen Seitenstraße von St. Pauli. Die Vier kamen in zwei schwach beleuchteten, fensterlosen Räumen neben der Herrentoilette des Kinos. Die Musiker schliefen auf abgenutzten Bundeswehr-Kojen, gewaschen wurde sich am Waschbecken der Nachbartoilette. Heute zeigt ein Foto an der Wand, dass die Beatles nichtsdestotrotz eine Menge Spaß hatten.

Paul-Roosen-Strasse 33, St. Pauli

Musikclubs, in denen die Beatles spielten

(Beatles im Indra Club / Indra)

Heute sind noch drei der Musikclubs übrig, in denen die Beatles in Hamburg auf der Bühne standen. Ihren ersten Gastauftritt hatten sie am 17. August 1960 im Indra. Mit Pete Best und Stuart Sutcliffe am Bass spielten die Beatles viereinhalb Stunden für umgerechnet 15 Euro (damals 30 DM) am Tag. Vom 4. Oktober 1960 an spielten sie im Kaiserkeller / Große Freiheit 36 bereits vor einem größeren Publikum. Ein weiterer Club, in dem sie spielten, was das Moondoo, das heute ein edler Club für Elektromusik ist und zu den Top 10 der Clubs auf der Reeperbahn zählt.

Paul McCartneys Lieblingstreff - Gretel & Alfons

(Gretel & Alfons / ebd.)

Schiffsmodelle an der Bar, ein Kompass, ein Maschinentelegraf - das Hamburger Lokal Gretel & Alfons auf der Großen Freiheit 29 steht für heimelige Nachbarschaftsatmosphäre. Hier wohnte Paul McCartney 1962 und hinterließ einen ordentlichen Schuldenberg. 1989 kam er noch einmal in sein "Nachbarschaftswohnzimmer" von damals und zahlte nach 27 Jahren seine Rechnung samt Zinsen.

Große Freiheit 29, St. Pauli

www.gretelundalfons.de

Originalfotos im St. Pauli Museum

(St. Pauli Museum / ebd.)

Im St. Pauli Museum können Besucher einen Einblick in die Entwicklung von Hamburgs berühmtesten Stadtteil gewinnen. Auf 160 Quadratmetern wird die Entwicklung St. Paulis vom Mittelalter bis heute dargestellt. Zahlreiche Ausstellungsstücke veranschaulichen die Geschichte dieses Stadtteils bis in die Gegenwart. Natürlich spielen auch die Beatles einen großen Part und finden sich auf vielen Originalfotografien aus dieser Zeit wieder.

Hein Hoyer Strasse 56, St. Pauli

www.st-pauli-museum.com

Stefanie Hempels Beatles Tour

(Beatles-Tour / Christian Spahrbier)

Stefanie Hempel ist die Erfinderin der musikalischen Beatles-Tour in Hamburg. Folgen Sie ihr auf den Spuren der Beatles durchs berühmte Rotlichtviertel St.Pauli.

Einige Stationen können Sie schon hier entdecken!

Star Club

(Star Club / Volker Grupe)

Der Star Club wurde am 13. April 1962 in Hamburg eröffnet und brachte den Rock'n Roll und die Beatmusik nach Deutschland. Unter den Stars, die dort auf der Bühne standen, zählten unter anderem Tony Sheridan, Little Richard, Jerry Lee Lewis, Ray Charles und natrülich die Beatles. Die vier Musiker spielten für drei Spielzeiten in der Großen Freiheit 39 und wurden mit jeder verkauften Eintrittskarte bekannter. Nach einem Brand in den 80ern wurde der Star Club abgerissen. Heute erinnert eine Gedenkplatte im Hinterhof der Großen Freiheit 39 an diese ruhmreichen Zeiten.

Hinterhof Große Freiheit 39

Beatles Tour Hamburg

( Beatles-Tour / ebd.)

Die Beatles Tour startet von Donnerstag bis Sonntag jeweils um 17 Uhr. Einerseits ist die Tour ein Rundgang durch St. Pauli, andererseits begeben sich die Besucher auf eine Zeitreise auf den Spuren der Beatles. Ein Tourguide, der den Stadtteil selbst in den 50er und 60er Jahren erlebt und die Beatles und viele andere Bands der Zeit auf der Bühne gesehen hat, liefert Informationen aus erster Hand. Als Stammgast und Autogrammjäger im Star-Club und Top-Ten-Club lernte er die Legenden der 60er Jahre kennen. Bis heute verbinden ihn Freundschaften zu vielen der Musiker aus dieser Zeit.

www.beatles-tour.com

Die Beatles als Wachsfiguren im Panoptikum

(Panoptikum / Gebr. Faerber)

Das Panoptikum in Hamburg ist Deutschlands ältestes und größtes Wachsfigurenkabinett. 1897 wurde es von dem Holzschnitzer Friedrich Hermann Faerber am Spielbudenplatz 3 auf der Reeperbahn gegründet, und war seitdem in Familienbesitz. Derzeit wird das Panoptikum von Hayo Faerber betrieben, dem Urenkel des Gründers, und von dessen Tochter Susanne Faerber. Mittlerweile stehen in dem Kabinett mehr als 130 Figuren, darunter historische Persönlichkeiten in wervollen Kostümen, internationale Prominente sowie Hamburger Stars - und natürlich auch die Beatles.

www.panoptikum.de

Der Beatles-Platz

(Beatles-Platz / Martin Brinckmann)

Der Beatles-Platz befindet sich im Stadtteil St. Pauli, auf der Kreuzung von Reeperbahn und Großer Freiheit. Mit einem Durchmesser von 29 Metern schwarzem Pflaster erinnert er optisch an eine Vinyl-Platte. Auf dem Platz verteilt stehen fünf Statuen, die die Beatles repräsentieren:  John Lennon, Paul McCartney, Stuart Sutcliffe, George Harrison, und eine Figur, die offen lässt, ob es sich um den Schlagzeuger Ringo Starr oder den Drummer Pete Best handelt, mit dem die Beatles in ihrer Hamburger Zeit auf der Bühne standen.